71 Verletzte und die schreckliche Meisterfeier



Am vorletzten Spieltag der Saison 1978/79 stand der HSV bereits als Meister fest. Die Schale war uns nicht mehr zu nehmen. Der Tabellen- zweite, VFB Stuttgart, sollte am letzten Spieltag mit 7:1 in Darmstadt gewinnen, aber unser Punktevorsprung würde immer reichen. Nach 19 Jahren waren wir endlich wieder Deutscher Meister!

Der letzte Spieltag und die Meisterfeier standen bevor. Das wollten wir uns mit 61.300 anderen Zuschauern natürlich nicht entgehen lassen. Der Zufall wollte es, dass wir des letzte, jetzt bedeutungslos gewor- dene Spiel gegen Bayern München auszutragen hatten. Wir schrieben den 9. Juni 1979. Es war der Tag, an dem sich zeigte sollte, dass auch das Feiern gelernt sein will. Der HSV hatte zu wenig Übung darin.

Nicht nur, dass das Spiel gegen die Bayern mit 1:2 verlorenging. Sicher, ein Sieg wäre das berühmte Tüpfelchen auf dem i gewesen, aber das hat uns wirklich nicht allzu viel ausgemacht. Wir wollten dabei sein, wenn die Meisterschale überreicht wurde. Einige Fans aus Block E wollten ganz nah dabei sein. Ich stand an jenem verhängnisvollen Tag nicht in meinem Block F sondern in D. Block E hatte schon kurz vor Spielende Vorbereitungen getroffen, das Spielfeld zu entern. Beim Schlusspfiff kletterten die ersten über den Zaun.






Von hinten drängte die breite Fanmasse nach. Alle wollten aufs Spiel- feld. Und es dauerte nicht lange, bis der Zaum nachgab. Niedergeris- sen und niedergetrampelt. Halbfingerdicker Stahl knickte und drohte diejenigen, die sich nicht befreien konnten, aufzuspießen. Hinüber zu klettern, das gelang den wenigsten, die meisten wurden im Pulk der sich drängenden und sich stapelnden Leiber auf die Laufbahn gedrückt.






Während vor der Haupttribüne alles für die Meisterfeier vorbereitet wurde, ergab sich für uns ein einziges Bild des Schreckens. Es dauerte einige Minuten bis wir realisiert hatten, was für eine Tragödie sich da vor unseren Augen abspielte. Es dauerte auch, bis die ersten Kranken- wagen eintrafen. Wir beobachteten Wiederbelebungsversuche. Überall lagen Fans wie leblos auf der Tartanbahn und wurden erstversorgt.






Ich habe von der Übergabe der Meisterschale und einer sonst üblichen Ehrenrunde nichts mitbekommen. Ein Rettungshubschrauber landete mitten im Stadion. Uns saß der Schock in den Gliedern. Als die anderen Zuschauer das Volksparkstadion bereits verlassen hatten, saßen wir wie gelähmt auf den Stufen der Westkurve.






Erst am übernächsten Tag erfuhren wir aus den Zeitungen, dass es 71 Verletzte, zum Teil Schwerverletzte gegeben hatte. Zu Tode gekom- men war zum Glück niemand.

Nur sechs Jahre später sollte sich am 29. Mai 1985 eines der größten Unglücke im europäischen Fußball ereignen: Damals starben 39 Men- schen in Folge von Ausschreitungen im Brüsseler Heysel-Stadion. 400 Menschen wurden vor dem Endspiel um die heutige Champions League zwischen Juventus Turin und dem FC Liverpool verletzt, viele von ihnen schwer. Die englischen Mannschaften wurden daraufhin für fünf Jahre von der Teilnahme an allen europäischen Wettbewerben ausgeschlos- sen. Im April 1989 wurden in Sheffield 96 Zuschauer am Zaun zer- quetscht oder zu Tode getrampelt und 766 verletzt.

Der 9. Juni 1979 war für uns HSVer ein rabenschwarzer Tag. Trotzdem hatten wir noch Glück im Unglück. In den Geschichtsbüchern steht nur: Deutscher Fußballmeister 1979 - Hamburger Sportverein.

Es war eine Meisterschaft ohne Feier.




Bericht eines Fans, der aus Block E ins Stadion gedrückt wurde
 Mehr Fotos:  Zuschauerchaos 1979 - Ausgangspunkt Westkurve
 HSV - Bayern 09.06.1979:  Mannschaftsaufstellungen + Tore
 Bundesligasaison 1978/79:  Abschlusstabelle 34. Spieltag



     Rauteklein3  14567 mal geklickt

 zur Startseite von Westkurve Blog F      nach oben




___________

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

Westkurve Blog F

Volksparkstadion Hamburg


Bundesliga seit 1963



BL-Logo




HSV-Logo-neu3










Oder twitter über Westkurve Blog F







Willkommen



Moin, moin liebe HSV-Fans!

Ich schreibe für Euch und für alle Liebhaber des runden Leders.

Westkurve Blog F wird diejenigen, die sich bereits vor vielen Jahren verliebt haben, besonders ansprechen. Diejenigen, denen stille Erinnerung mehr bedeutet als aktuelle Sensation, denen das Gedenken an Ernst Happel und seine Zeit bei unserem HSV mehr gibt als der Hype um Ketelaer, Lauth oder Zidan.

Ich wünsche
Euch im Blog F der Westkurve
eine gute Zeit!





  Zum Video   der Woche





jeden Freitag neu





Dein ist mein ganzes Herz








Archiv



- HSV meine Perle -
Spieleröffnung beim HSV



HSV - Real Madrid Volksparkstadion 1980




Volksparkstadion † 1998  Abriss Osttribüne


Video von




Suche im Blog







HSV-Logo-neu3





















Tabelle


wird am Sonntag aktual.






Nachrichten


HSV atmet auf: Wood und Mavraj melden sich zurück
Mit fünf Toren ist Bobby Wood derzeit der treffsicherste...
27. Mrz, 19:11

Wackelt der 40-Punkte-Mythos?
Während es derzeit in der Bundesliga so aussieht,...
27. Mrz, 14:06

Radokis Kritik am Videobeweis: "... die gehen dann zum Bratwurststand"
Der Video-Assistent rückt immer näher: Schon...
27. Mrz, 12:49

Wegen Kapitänsentzug: Enttäuschter Djourou kritisiert...
Seit Sommer 2013 trägt Johan Djourou das Trikot...
24. Mrz, 13:44

Lasogga stellt die Weichen: HSV siegt im Test
Nach drei intensiven Trainingstagen nutzte der Hamburger...
23. Mrz, 21:02


Kontakt ⋅ RSS Impressum



Copyright



Die Wiedergabe von Text und Bild ist er- wünscht, sie bedarf aber meiner vorhe- rigen Zustimmung!

Für Inhalte von ver- linkten Webseiten übernehme ich kei- ne Gewähr und kei- ne Verantwortung.












Blog F


Online seit:
3433 Tagen

Anzahl Beiträge:
122



Tschüss


Junge, komm bald wieder!
Und Ihr Mädels natürlich auch!


















Besucher des Volksparkstadions
Fast ausverkauft












..Listinus Toplisten



Follow WestkurveBlogF on Twitter



......